Über Rolfing

Rolfing setzt im Körper einen Aufrichtungsprozess in Gang, der sich auch nach der Behandlung fortsetzt.

Rolfing® – Strukturelle Integration ist eine körpertherapeutische Methode, die eine Behandlung der Körperfaszien mit der Schulung von Selbstwahrnehmung, Haltung und Bewegung verbindet. Rolfing fördert die mühelose Aufrichtung des Körpers im Schwerkraftfeld der Erde.

Ein kurzer Film

Die manuelle Behandlung zielt nicht in erster Linie auf Muskeln, sondern auf die Faszien.

Faszien bestehen aus Bindegewebe. Sie durchziehen den ganzen Körper und umhüllen Knochen, Muskeln und Organe. Sie bilden Gleitschienen, gewährleisten ein differenziertes und harmonisches Zusammenspiel. Sie bestimmen durch ihre Spannungszustände die Stellung der Knochen und Körperabschnitte zueinander. Die Faszien bilden ein dreidimensionales Netz, das unseren Körper zusammenhält und formt. Ida Rolf bezeichnete sie daher als das Organ der Körperstruktur.

„Der Mensch ist geschaffen um eine senkrechte Linie.“ sagte Dr. Rolf. Sind wir diesem Ideal nahe, so sind wir in Harmonie mit der Schwerkraft. Gut unterstützt vom Boden gewinnen wir eine aufrechte, gelöste Haltung.

Ungünstige Belastungen, Unfälle, seelische Konflikte können das Fasziennetz beeinträchtigen. Durch akuten oder dauerhaften Stress verkürzen und verdicken sich die Muskelfaszien in einer bestimmten Körperregion. Sie werden zäh, verlieren ihre Elastizität, verkleben miteinander. Die betroffenen Muskeln werden härter und unbeweglicher, der Stoffwechsel ist eingeschränkt. An anderen Stellen treten kompensatorische Spannungen auf, was zu noch mehr Stress führt. Es entstehen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, was wiederum zur Veränderung der Körperhaltung und der Bewegungsmuster führt. Der Mensch gerät dann buchstäblich aus der Balance.

Rolfing erforscht und unterstützt die inneren Formkräfte des Körpers.

Durch die Rolfing-Körperarbeit werden Geschmeidigkeit und Gleitfähigkeit des Gewebes wiederhergestellt und eine optimale Aufrichtung, die unsere Beziehung zur Schwerkraft erleichtert, stellt sich ein.

Was erwartet Sie in einer Rolfing-Behandlung?

Sind Sie bereit, Ihren eigenen Körper und Ihre Bewegungsmuster zu erforschen? Haben Sie Lust, etwas Neues auszuprobieren?

In einer Rolfing-Sitzung werden zuerst Ihre Körperstruktur und Ihre Bewegungsmuster erkundet. Rolfer erkennen die persönlichen Spannungsmuster. Daraus ergibt sich die individuelle Behandlung. Die verkürzten, verklebten Gewebeschichten werden sanft aber bestimmt gelöst und an den rechten Platz geschoben, so dass der Organismus freier und flexibler wird und sich wieder der vertikalen Ausrichtung annähern kann. Gearbeitet wird mit sorgfältig abgestimmtem Druck durch Hände, Knöchel und Finger oder auch mit respektvoll eingesetztem Ellenbogen.

Rolfing bedeutet eine aktive Zusammenarbeit. KlientIn und Rolfer arbeiten gemeinsam an einer Musterveränderung, die in den Alltag übernommen werden kann.

Eine Rolfing-Sitzung dauert ca. 80 Minuten. Ein Abstand von 1 – 2 Wochen ist für die meisten Klienten ein sinnvoller Rhythmus. In einem Prozess von mehreren aufeinanderfolgenden Sitzungen wird Ihr Körper Schritt für Schritt neu ausgerichtet.